Jagdfotos 16

Baujagd in Gardelegen

Am 26. Dezember 2007 machten wir uns auf die Reise nach Fohrde - Lorraine soll gedeckt werden.
Damit die Zeit auch gut genützt ist und kein Leerlauf entsteht, hat Grit Zillmer-Lehnhardt einen Baujagdtag vereinbart. So trafen wir uns am 27. vormittags in Gardelegen mit Herren Joachim Brenz, der wieder ein paar vielversprechende Baue wußte.
Also los, nach kurzer Fahrt waren wir vor Ort. Holle sollte BhN/Fuchs machen. Na mal sehen ob es klappen wird.
Zuerst der Bauhundsender aktiviert und dann den Hund geschnallt. Sofort nahm Holle den Bau an und kurze Zeit darauf hörten wir Ihren andauernden Vorliegelaut. 22 Minuten später sprang der Fuchs.
Neben der Einfahrt war dichter Bewuchs und Reineke verschwand blitzschnell unter den Fichtenästen. Holles erster Fuchs kam leider nicht zur Strecke. Über die Zuerkennung des Leistungszeichen muß die Kommission im DTK entscheiden.

Nach kurzer Fahrt waren wir beim nächsten Bau. Dieses Mal auf einem Acker. Jasper vom Bruchsee FCI war nun an der Reihe. Kaum war er eingeschlieft, gab er auch schon Laut.
Nach einer Weile entschloß man sich einen Einschlag zu machen. Plötzlich sprang der Fuchs - zu schnell - für meine Begriffe......auch dieser kam nicht zur Strecke.
Weiter gings unverdrossen zum nächsten Bau der in einer weiträumigen Brache lag. Nun war Holle wieder an der Reihe. Blitzschnell verschwand sie in dem Bau und gleich darauf war wieder ihr Laut zu hören.
Plötzlich sprang der Fuchs - der lag nun auch im Feuer. Kurz danach war wieder Holles Laut zu hören.
Ein weiterer Fuchs steckte sein Haupt aus der Einfahrt und wollte springen - angesichts der Schützen trat den Rückzug an. Holle kam aus dem Bau und nun wurde Jasper eingesetzt. Nun mußte gegraben werden. Der zweite Fuchs, eine Fähe wurde im Einschlag erlegt.

Holle mit "ihrem"  Reineke

Holles  und Jasper

Keine drei Stunden waren wir unterwegs und hatten so tolle Jagderlebnisse.
Nun möchte ich mich wieder einmal ganz herzlich bedanken bei meinen Freunden Grit und Ulf die mich und meine Hunde immer so gastfreundlich aufnehmen und das war in diesem Jahr schon des öfteren der Fall.
Natürlich danke ich auch Joachim Brenz, der immer da ist, wenn Hunde geprüft werden sollen und er weiß auch immer befahrene Baue. So wurde auch dieser Jagdtag zu einem unvergesslichen Erlebnis
 

Teiler