Jagdfotos 5


Bodenjagd am 12. und 13. Oktober 2002 in den Revieren
Spaatz und Pritzerbe in Brandenburg/D
 

Die Bodenjagdsaison war noch nicht zu Ende, als mich Grit Zillmer einlud, in der nächsten Jagdsaison nach Fohrde zu kommen. Da könnte ich dann auch den Adler sehen. Bei dieser Gelegenheit wäre es auch möglich, dass meine Hunde das Leistungszeichen BhFN oder BhDN erwerben könnten. Wenn bei der Jagd zwei Leistungsrichter dabei sind, dann kann dieses Leistungszeichen auch direkt vergeben werden.
Ich habe nicht lange darüber nachgedacht und zugesagt. Wir haben uns dann auf das Wochenende 12. u. 13. 10. 2002 geeinigt. Dieses Dackeljahr brachte allerlei Aktivitäten mit sich, sodass die Zeit sehr rasch verflog. Grit berichtete, dass sie da und dort wieder Baue entdeckt haben. Kurz und gut, am 11. 10. trat ich die Reise mit allen meinen Dackeln nach Fohrde an. Es sind ja bloß 900 km zu fahren. Die Reise verlief problemlos und ich wurde bei meinen Gastgebern herzlich empfangen.
Am nächsten Morgen ging es schon los, ab zum Treffpunkt und dann ins Revier, gleich zum ersten Bau.Artur mit Oliver
Die Richter, Frau Angela Kummert und Herr Joachim Brenz kontrollierten den Bauhundsender, ohne diesen kam kein Hund in den Bau. Grizzly hat als erster das Leistungszeichen BhDN (Bauhund Dachs Natur) erhalten. Es war seine erste Arbeit im Naturbau überhaupt und auf Dachs. Ich war richtig stolz. Frau Kerstin Marquart war mit ihrer Roxy auch gekommen. Roxy war die zweite mit BhDN. Dimanchelle arbeitete auf Fuchs. Auch sie hat das Leistungszeichen, BhFN (Bauhund Fuchs Natur) bekommen. Taktik konnte zwar ihre Raubwildschärfe unter Beweis stellen, jedoch konnte sie noch keine Suchleistung zeigen. Als der Fuchs aus dem Einschlag sprang, wurde der Adler aktiv. Diesen mächtigen Vogel im Jagdflug zu sehen ist richtig beeindruckend. Leider war der Fuchs schneller und konnte ins Unterholz flüchten, wo der Adler nicht nach kann.
Das Wetter spielte nicht ganz mit, denn es war zwar kalt aber trocken und sonnig. Nur der starke Wind war für den schnellen Flug des Adlers schlecht.
Die letzten Baue waren nicht befahren und so wurde der Jagdtag um ca. 16.00 Uhr beendet.

Am nächsten Morgen gings wieder früh los. Das Wetter hat leider umgeschlagen und es regnete zuerst fein, dann kam Schneeregen bis es letztendlich geschneit hat und der Schnee auch liegen blieb. Wieder kein Wetter für Artur um auf Jagdflug zu gehen. Aber er war den ganzen Tag wieder dabei. Der Adler fliegtAls Richter waren die Herren Thomas Schmidt und Rudi Beykirch geladen. Wieder wurden die Sender kontrolliert. und los gings. Es waren auch zwei Hunde dabei um den Jagdbetrieb kennenzulernen und auch ein wenig schliefen und suchen zu üben.

Auch Taktik hatte ihre Chance und erwarb das Leistungszeichen BhFN. Basra, die Hündin von Grit hat noch einen Dachs geholt und arbeitete den Fuchs den Taktik aus dem Einschlag gesprengt hat und bei der Flucht beschossen wurde aus dem Bau, in den er noch flüchten konnte. Um den verletzten Fuchs zu finden, wurde Brix vom Bruchsee eingesetzt, der die Schweißfährte aufnahm und bis zum Bau ausarbeitete.
Um 18.30 Uhr war auch dieser Jagdtag zu Ende und wir haben zur Erinnerung die nachstehenden Foto aufgenommen.

Durch die hervorragende
Vorbereitung durch Grit
war es möglich, dass an diesem Wochenende 4 Hunde Leistungszeichen erwerben konnten.
Diese Tage werden mir immer in Erinnerung bleiben. So wie hier das Raubzeug bejagt wird und wie sorgfältig die Hunde eingesetzt werden ist beispielhaft.
Nochmals herzlichen Dank an alle die dazu mitgeholfen haben, dass meine Hunde hier arbeiten durften. Das waren Grit Zillmer, Ulf Lehnhardt, Oliver Peipe und die beiden Richterteams Angela Kummert und Joachim Brenz, sowie Thomas Schmidt und Rudi Beykirch. Dass wir weiterhin in Verbindung bleiben ist ja klar und vielleicht gibt es wieder einmal ein Wiedersehen

 

Jagdfotos5_4

Teiler